Das scharlachrote Kraftfeld

Wir schreiben das Jahr MMDCCXLI. Die leichte Panzerfregatte „Erzherzog Ferdinand Max“ (Tegetthoff-Klasse), das offizielle Kurierschiff des k.u.k. Interstellar-Regiments Hoch- und Deutschmeister Nummero 4, ist auf dem Weg in die Tiefen des Weltalls. Es handelt sich lediglich um eine Routinemission in ein unbewohntes Sternensystem an der Peripherie der Vielvölkergalaxie: Ein Geiselaustausch mit unterversorgten und schlecht ausgestatteten Raumkorsaren soll abgewickelt werden. Ein weiteres Puzzlestück in der transgalaktischen Appeasement-Politik der Monarchie. Als die „Erzherzog Ferdinand Max” in der entmilitarisierten Meteoriten-Zone auf das Korsarenschiff „Erzherzog Johann“ trifft, scheint alles noch nach Plan zu laufen. Aber k.u.k. Kapitänin Silvana, Baronin von Montecuccoli, hat ein schlechtes Bauchgefühl.



Das KOMM.ST-Theaterkollektiv schickt heuer zwei Raumschiffe ins All und veranstaltet eine Science Fiction-Horror-Space-Opera, in der Raum, Zeit und menschliche Dramen mehr als relativ sind. In viribus unitis, Energie!

Regie: Johannes Grenzfurthner
Buch: Roland Gratzer, Johannes Grenzfurthner, Sebastian Wilhlem
Musik: Roland Gratzer, Hannes Duscher
Ausstattung und Kostüm: Sarah Strauss
DarstellerInnen: Conny Lee, Elisabeth Semrad, Hannes Duscher, Roland Gratzer, Johannes Grenzfurthner, Harald List
Produktion: Günther Friesinger

Eine Kooperation von monochrom, dem Festival KOMM.ST / Neue Kunst - Alte Orte und paraflows

Wien-Premiere im Theater Spektakel am Donnerstag 16. Jänner 2019, 19:30. Aufführungen am Dienstag 21. Jänner (19:30), Donnerstag 22. Jänner (19:30) und  Samstag 25. Jänner (19:30).

Eintrittskarte: EUR 20 (Vorverkauf EUR 18), StudentInnen EUR 15 (Vorverkauf EUR 13)